Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung der Webseite fachanwalt-greifswald.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. schließen
Blume/Kischko
RECHTSANWÄLTE

ARBEITSRECHT in Greifswald

Kündigungen des Arbeitsverhältnisses, Kündigungsschutzklagen, Abfindungen, Gestaltung und Prüfung von Arbeitsverträgen, Durchsetzung von Lohnforderungen, Abmahnungen, Zeugnisse, Urlaub, Mobbing,

 

ARBEITSRECHT in Greifswald

Sie haben eine Kündigung bekommen? Wollen Arbeitsentgelt, Urlaub oder Sonderzahlungen einfordern? Einen Mitarbeiter kündigen? Sie haben aufgrund einer Erkrankung keine Möglichkeit mehr, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen und deshalb eine Erwerbsminderungsrente oder andere Sozialleistungen beantragt, die Ihnen nicht bewilligt werden? Arbeitslosengeld, Krankengeld oder eine Rehabilitationsleistung werden Ihnen nicht zugestanden?

Bei allen Fragen im Arbeits- und Sozialrecht steht Ihnen Herr Rechtsanwalt Kischko mit Rat und Tat zur Seite. Die häufige Kombination von arbeits- und sozialrechtlichen Problemen erfordert eine komplexe Beratung und Tätigkeit, die wir Ihnen anbieten. Daher kümmern wir uns um das Arbeitsrecht in der Hansestadt Greifswald und Umgebung.

Schwerpunkte im Arbeitsrecht sind die Prüfung von Arbeitsverträgen, Abmahnungen oder Kündigungen. Die Einreichung einer Kündigungsschutzklage oder deren Abwehr sowie die Durchsetzung von Lohnforderungen gehören ebenso zum Arbeitsrecht und den Aufgabengebieten unserer Anwälte.

AKTUELLES

Wegeunfall bei Schock nach Kollision mit Hund auf dem Heimweg (16.04.2021)  /  
Das Sozialgericht Dresden hat entschieden, dass ein Arbeitsunfall als sogenannter Wegeunfall vorliegt, wenn ein versicherter Arbeitnehmer auf dem unmittelbaren Heimweg von seiner Arbeitsstätte mit einem Hund kollidiert, der unvermittelt auf die Fahrbahn springt und er dabei einen Schock erleidet.

(SG Dresden, Gerichtsbescheid vom 12.04.2021 - S 5 U 232/20)

Ausstattung Betriebsrat mit Technik für Videokonferenzen (15.04.2021)  /  
Das Landes­arbeits­gericht Berlin-Brandenburg hat einen Arbeitgeber im Wege einer einstweiligen Verfügung verurteilt, dem bestehenden Betriebsrat eine technische Ausstattung zur Verfügung zu stellen, die diesem die Durchführung von Sitzungen und Beratungen in Form einer Videokonferenz ermöglicht.

(LAG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 14.04.2021 - 15 TaBVGa 401/20)

Corona-Sonderzahlungen an Dachdecker unterliegen nicht dem Pfändungsschutz (13.04.2021)  /  
Die Corona-Sonderzahlungen an einen Dachdecker unterliegen nicht dem Pfändungsschutz für sonstige Einkünfte nach § 850i Abs. 1 ZPO. Dies hat das Arbeitsgericht Bautzen entschieden.

(Arbeitsgericht Bautzen, Urteil vom 17.03.2021 - 3 Ca 3145/20)

BAG zur Vergütung von Umkleide-, Rüst- und Wegezeiten eines Wachpolizisten (09.04.2021)  /  
Das An- und Ablegen einer auf Weisung des Arbeitgebers während der Tätigkeit als Wach-polizist zu tragenden Uniform und persönlichen Schutzausrüstung nebst Dienstwaffe ist keine zu vergütende Arbeitszeit, wenn der Arbeitnehmer die dienstlich zur Verfügung gestellten Umkleide- und Aufbewahrungs­möglichkeiten nicht nutzt, sondern sich im privaten Bereich umkleidet und rüstet.

(BAG, Urteil vom 31.03.2021 - 5 AZR 292/20, 5 AZR 148/20)

Suspendierung einer Polizeibeamtin wegen rechtsextremer Chatnachrichten rechtswidrig (30.03.2021)  /  
Das Ober­verwaltungs­gericht hat entschieden, dass das gegenüber einer Kommissaranwärterin ausgesprochene Verbot der Führung der Dienstgeschäfte rechtswidrig ist. Sie darf damit ihren Dienst wieder aufnehmen.

(OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 26.03.2021 - 6 B 2055/20)

nach oben